Im Oktober 2020 erschien eine weitere Studie, die den Versuch unternahm, den Gesundheitszustand geimpfter und ungeimpfter Kinder zu vergleichen (Lyons-Weiler 2020) - leider wieder mit entscheidenden methodischen Einschränkungen...

In diesem Fall wurden - anders als bei Hooker - sogar nur die Patientendaten (Patientenakten und Abrechnungsdaten) einer einzigen Kinderarztpraxis verwendet, um hochkomplexe statistische Analysen zu Diagnosehäufigkeiten bei Geimpften und Ungeimpften anzustellen. Das Ergebnis - wenig verwunderlich angesichts der Assoziation eines der Autoren an das IPAK (Institute for Pure and Applied Knowledge, ein nicht unumstrittenes privates Institut in den USA) - zeigt nach Ansicht der Verfasser - ein deutlich häufigeres Auftreten der untersuchten Erkrankungen bei Geimpften.

Die in meinen Augen wesentlichen Kritikpunkte an dieser Studie in Kürze: